Studierende von hinten während einer Vorlesung

Konsekutiver Studiengang Public Health (MScPH)

Der konsekutive MSc Public Health ist ein innovativer forschungsorientierter Studiengang, in den Alice Salomon Hochschule, Charité - Universitätsmedizin Berlin und Technische Universität Berlin ihre jeweilige Expertise einbringen:

  • circa 60 Studienplätze
  • jeweils zum Wintersemester
  • Regelstudienzeit des Vollzeitstudiengangs: 4 Semester (2 Jahre)
  • 120 ECTS.

Sie befinden sich hier:

Keyfacts

Der konsekutive Master of Science Public Health an der BSPH:

  • wird  von CharitéUniversitätsmedizin Berlin, Technischer Universität Berlin und Alice Salomon Hochschule in Kooperation durchgeführt. Die Immatrikulation erfolgt an der Charité. Die Zulassungszahlen des Vorjahres sind in der Zulassungszahlensatzung der Charité veröffentlicht.
  • geht in der Regelstudienzeit über 4 Semester (2 Jahre) in Vollzeit;
  • umfasst 120 Leistungspunkte (ECTS) nach dem European Credit Transfer System;
  • ist in Modulen aufgebaut: insgesamt müssen 17 Module belegt werden, in denen theoretische und praktische Kompetenzen aus unterschiedlichen Public Health-Bereichen vermittelt werden. Einige der Module werden auf Englisch durchgeführt;
  • wird regelmäßig evaluiert;
  • ist ein akkreditierter Studiengang.

Der Studiengang Public Health

Ziele und Inhalte

Der Masterstudiengang befähigt die Studierenden:

  • zur Analyse und Bewertung der Gesundheitssituation der Bevölkerung insgesamt und spezifischer Populationen auf kommunaler, regionaler und nationaler Ebene sowie im internationalen Vergleich
  • zur Ermittlung der physischen, psychischen, sozialen und Umweltbedingungen von Gesundheit und Krankheit sowie deren Wechselwirkung
  • zur Analyse und Bewertung der Struktur, Kostenentwicklung und Dynamik in Gesundheitssystemen
  • zur Evaluation von Versorgungsstrukturen und -leistungen sowie von Programmen der Prävention und Gesundheitsförderung
  • zur Planung, Durchführung und Verwertung von Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention sowie zu kurativen, rehabilitativen, pflegerischen und palliativen Versorgung
  • zur Erkennung von Public Health Problemen und Aufgaben und der eigenständigen Entwicklung und Formulierung wissenschaftlich begründeter Lösungsansätze
  • zur systematischen Berücksichtigung von Geschlechtern und sozialen Unterschieden in Public Health

Modularer Aufbau des Studiengangs

Informationen zu den Modulen

Basismodule

Die Basismodule dienen dazu, einen Wissensausgleich zwischen den Herkunftsdisziplinen der Studierenden herzustellen. In der Regel werden zwei der vier Basismodule belegt:

  • Medizinische Grundlagen für Public Health
  • Statistische und epidemiologische Grundlagen für Public Health
  • Politische und ökonomische Grundlagen des deutschen Gesundheitssystems
  • Sozialwissenschaftliche Grundlagen von Krankheit und Gesundheit

Kernmodule

Die zwei Kernmodule (1) Krankheitsverteilung und Handlungsansätze und (2) Public Health Herausforderungen und Antworten dienen zur Identifikation mit dem Fachgebiet, zur ethischen Sensibilisierung für übergeordnete Public-Health-Fragestellungen und für aktuelle Herausforderungen von Public Health (z.B. Demographischer Wandel, Globalisierung, Klimawandel).

Schwerpunktmodule

In den vier Bereichen

  • Methoden (MET),
  • Public Health and its Determinants (PHD),
  • Health Policy and Economics (HPE),
  • Health Promotion and Disease Prevention (HPP)

müssen jeweils zwei Schwerpunktmodule belegt werden. Diese Module dienen der Vertiefung und dem Ausbau fachwissenschaftlicher Kompetenzen in den Bereichen Forschungsmethoden, Determinanten von Gesundheit, Gesundheitssystemen und Gesundheitspolitik, Gesundheitsförderung und Prävention.
Die Module Health Policy and Economics (HPE1), Methoden (MET 1+2) und Surveillance von Infektionskrankheiten (PHD2b) werden auf Englisch unterrichtet.

Vertiefungsmodule

Die Vertiefungsmodule dienen der weiteren Spezialisierung; sie können i.d.R. aus dem Programm der Berliner Hochschulen oder anderer Hochschulen, auch im Ausland, frei gewählt werden, sofern ein Bezug zu Public Health gegeben ist. Über diese Anerkennungen entscheidet der Prüfungsausschuss.

Kolloquium

Das Modul Kolloquium dient der Erweiterung vorhandener Forschungskompetenzen sowie der kritischen Auseinandersetzung mit Public Health Forschungsergebnissen. Es fördert die Forschungs- und Wissenschaftsorientierung des Masterstudiums und unterstützt die eigenständige Erstellung der Masterarbeit.

Zugangsvoraussetzungen

Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen

  1. Bachelor mit 180 ECTS, kein bestimmter Bachelorstudiengang vorausgesetzt.
  2. Jeweils 10 ECTS im Erststudium in zwei der folgenden Fachgebiete (2x10 ECTS):
    Humanbiologie,
    Statistik / Biostatistik,
    Politik- bzw. Wirtschaftswissenschaften,
    Soziologie bzw. verwandte Sozialwissenschaften.
  3. Gute Englischkenntnisse. Die Fachliteratur ist größtenteils auf Englisch und einige Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt.

Informationsmaterial

Studiengangssekretariat

Susanne Kottschlag

+49 30 450 570 615