Studienaufenthalte im Ausland

Studierende an der BSPH können im Rahmen ihres Studiums für einen begrenzten Zeitraum Studienerfahrungen im Ausland sammeln.

Für Studierende im MScPH ist ein geförderter Austausch über Erasmus möglich. Gerne können sich auch Studierende der Partneruniversitäten für einen Studienaufenthalt im MScPH in Berlin über Erasmus bewerben.

Darüberhinaus haben alle Studierenden die Möglichkeit, eigeninitiativ aus einer Vielzahl von Public Health-relevanten Summer Schools und Intensive Short Courses im Ausland zu wählen und über die Wahlmodule in ihr Studium zu integrieren. 

 

Sie befinden sich hier:

Wie, wann, wo?

Die Teilnahme am Erasmus-Programm ist nur für Studierende im konsekutiven Master of Science in Public Health möglich. Der MScPH hat mit folgenden Universitäten Erasmus-Partnerverträge:

Ein Erasmus-Auslandsaufenthalt beginnt in der Regel im Wintersemester. Beim MScPH ist der Austausch im 3. Fachsemester vorgesehen. Mindestens 3 und maximal 12 Monate (mindestens 15 ECTS und bis zu 30 ECTS) können im Ausland erbracht werden. Die angebotene Aufenthaltsdauer unterscheidet sich je nach Gastuniversität.

Bewerbungsfrist Erasmus: jeweils Ende November für einen Aufenthalt im darauffolgenden akademischen Jahr, d.h. die Frist gilt sowohl für einen Auslandsaufenthalt im Winter- oder Sommersemester.

Das Erasmus-Büro der Charité ist für Public Health-Studierende die erste Anlaufstelle, koordiniert das Bewerbungsverfahren und übernimmt die organisatorische Betreuung. Für fachliche Fragen ist Frau Dr. Ulrike Leppert, Studiengangskoordinatorin im MScPH die richtige Ansprechpartnerin.

Für auf eigene Faust organisierte Auslandsaufenthalte sind die Fristen meist flexible und können oft auch kurzfristig realisiert werden. Es muss lediglich der Leistungsnachweis für die Anerkennung im Studium eingereicht werden (z.B. Modulzertifikat oder Transcript of Records).