Organisation der BSPH

Die Berlin School of Public Health ist eine gemeinsame Lehr- und Forschungsplattform der beteiligten Trägereinrichtungen Alice Salomon Hochschule, Charité – Universitätsmedizin Berlin und Technische Universität Berlin. Sie besteht als interdisziplinäres Zentrum im Sinne des § 38 (5) des Berliner Hochschulgesetzes.

Die BSPH wird von hochschulübergreifenden Gremien geleitet und von einer Geschäftsstelle koordiniert. Die Geschäftsstelle ist am Institut für Public Health der Charité angesiedelt.

Sie befinden sich hier:

Schwerpunkte der BSPH

Die drei beteiligten Einrichtungen bieten gemeinsam den konsekutiven Master of Science in Public Health an. Jede Einrichtung bringt ihre jeweilige Expertise in die Lehre ein. Die Immatrikulation der Studierenden und die Abschlussverleihung erfolgen an der Charité.

Die BSPH ist Ansprechpartner für Praxis, Politik und Öffentlichkeit. Sie vernetzt über ihre vielfältigen Kongresse, Tagungen, Vortragsreihen und Angebote der akademischen Weiterbildung die Public Health Landschaft in der Region Berlin-Brandenburg.

Die Public Health-Forschung der drei beteiligten Einrichtungen wird über die BSPH gebündelt. Dabei entstehen eine erhöhte Sichtbarkeit, personell gestärkte Forschungsstrukturen und eine verbesserte Translation von Forschungsergebnissen in Prävention, Gesundheitsförderung und Gesundheitsversorgung.

Beteiligte Einrichtungen

Die Mitglieder im Direktorium vertreten mit ihren Instituten und Forschungsbereichen ihre Hochschule an der BSPH. 

  • Prof. Dr. Raimund Geene, Prävention und Gesundheitsförderung, Alice Salomon Hochschule
  • Prof. Dr. Dr. Tobias Kurth, Direktor, Institut für Public Health (IPH), Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • Prof. Dr. Raimund Busse, MPH, FFPH, Fachgebietsleiter, Management im Gesundheitswesen (MiG), Technische Universität Berlin